Leiter der Welt

Kunst am Bau von Heidi Sill
Kunst am Bau von Heidi Sill
Kunst am Bau von Heidi Sill
Kunst am Bau von Heidi Sill
Kunst am Bau von Heidi Sill

Zeitraum: 03/2020 – 03/2022

Ort: Walther-Meißner-Bau, Berlin

Auftraggeber: Heidi Sill

Seit Anfang März 2022 kann man im Walther-Meißner-Bau der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) in Berlin-Charlottenburg ein Kunstwerk der Berliner Künstlerin Heidi Sill bewundern. Sills Entwurf gewann 2018 den vom Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung ausgelobten Kunst-am-Bau-Wettbewerb.
Im Treppenhaus des Walther-Meißner-Baus installierte molitor das aus 14 farbigen Glaskugeln bestehende Kunstwerk.
Spiralförmig hängen die gleichgroßen Kugeln von der Decke, sie erstrecken sich vom Erdgeschoss über den offenen Luftraum des Treppenhauses bis ins 3. Obergeschoss.

Die Farbgebung orientiert sich an der Temperaturskala, einem wesentlichen Merkmal der Arbeit der PTB: Sie reicht von Kaltblau im Erdgeschoss – im darunterliegenden Bereich des Untergeschosses wird Tieftemperaturforschung betrieben – bis zu Warmrot am oberen Ende.
Die in der ältesten Glashütte Deutschlands in Handarbeit angefertigten Kugeln wurden an stabilen Stahlseilen befestigt.
Für die komplizierte, fachgerechte Planung, Fertigung und Montage der empfindlichen, jeweils rund 5 Kilogramm schweren Glaskugeln ist die Abteilung Medien, Licht, Exponate von molitor verantwortlich.

Fotos: ©Michael Schulze

molitor berlin