Chaos und Aufbruch – Berlin 1920/2020

Zeitraum: 09/2019 – 07/2020

Ort: Berlin

Auftraggeber: Stiftung Stadtmuseum Berlin

Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der Gründung Groß-Berlins plant molitor für das Märkische Museum – das Berliner Stadtmuseum – die Sonderausstellung »Chaos und Aufbruch – Berlin 1920/2020«.
1920 wuchs Berlin im Zuge des Groß-Berlin-Gesetzes durch die Eingemeindung zahlreicher bis dato selbständiger Städte, Landgemeinden und Gutsbezirke mit einem Schlag zur drittgrößten Metropole der Welt an – eine lebendige, pulsierende und in vielerlei Hinsicht moderne Stadt. Dennoch stellte der enorme Flächen- und Bevölkerungszuwachs die Stadt mit seinen nun 20 Bezirken vor große Herausforderungen, wie z.B. soziale Gerechtigkeit, Wohnen, Verwaltung, Grün- bzw. Freizeitflächen, das Verhältnis zum Umland oder Verkehr und Mobilität. Manche dieser Themen sind heute aktueller denn je, und so wird die zentrale Frage »Wie kann Großstadt gelingen?« gleich zweifach gestellt – in einer historischen und einer aktuellen Ausstellungsebene, die zwar räumlich getrennt, aber immer wieder inhaltlich und gestalterisch miteinander verknüpft sind.

Dabei verfolgt das Berliner Stadtmuseum vor allem im aktuellen Ausstellungsteil »Impuls 2020« seinen Ansatz der Öffnung des Museums. Die Ausgestaltung der Themen wurde hier an externe Kuratoren-Gruppen übergeben, die mit eigenständigen Ansätzen frische kreative Perspektiven auf ihr jeweiliges Thema gefunden haben.
Die zentrale Ausstellung im Stadtmuseum wird begleitet durch das Kooperationsprojekt „Großes B – dreizehnmal Stadt“ mit den zwölf Berliner Bezirksmuseen, ein umfangreiches Rahmenprogramm sowie ein Online-Portal.

Aufgrund der Corona-Maßnahmen ist die Ausstellung leider aktuell geschlossen, kann allerdings online besucht werden! Viel Freude beim virtuellen Rundgang:

Link zum Rundgang:
https://my.matterport.com/show/?m=aLnD6AgR4MW

Fotos und 3D-Rundgang: © Stefan Dendorfer

molitor