»Frieden machen« eröffnet am 19. Juni 2017 im Paul-Löbe-Haus

Die vom Verein Politikmuseum e.V. kuratierte und von Friedrich Forssman gestaltete Ausstellung der Bundeszentrale für politische Bildung beschäftigt sich mit der Frage, wann das Eingreifen in politische Konflikte durch zivile Friedenskräfte von außen sinnvoll ist. Sie stellt Prinzipien, Instrumente und Kontroversen der zivilen Friedensarbeit vor.
Internationale und lokale Fachkräfte berichten von ihren Erfahrungen, interaktive Exponate ermöglichen, die Probleme im Bemühen um eine Konfliktlösung nachvollziehbar zu machen.

molitor übernimmt die Ausstellungs-, Exponat-, Objekt- und Medienplanung sowie die Produktionsleitung.
Vom 20. bis 30. Juni kann die Ausstellung nach Anmeldung unter www.bundestag.de/parlamentarische_ausstellung im Paul-Löbe-Haus in Berlin besucht werden. Danach wird sie bundesweit in Schulen gezeigt.

Bildmaterial: © Stefan Matlik und die Bundeszentrale für politische
Bildung

molitor