Erika-Fuchs-Haus

Museum für Comic und Sprachkunst

Erika-Fuchs-Haus | Museum für Comic und Sprachkunst
Erika-Fuchs-Haus | Museum für Comic und Sprachkunst
Erika-Fuchs-Haus | Museum für Comic und Sprachkunst

Zeitraum: 08/2009 – 08/2015

Ort: Schwarzenbach an der Saale

Auftraggeber: Stadt Schwarzenbach an der Saale

molitor begleitet Planung und Bau des Erika-Fuchs-Hauses | Museum für Comic und Sprachkunst in Schwarzenbach an der Saale über einen Zeitraum von sieben Jahren. Mit Erika Fuchs, die Donald Duck und Mickey Maus ins Deutsche übertragen hat, wird zum ersten Mal überhaupt die Leistung einer Übersetzerpersönlichkeit museal gewürdigt.

Zunächst wird molitor mit der Konzeption beauftragt. Schon sehr früh schält sich die erzählerische Dramaturgie heraus, beginnend mit der Geschichte des Comics und dem Kosmos Entenhausen, über die Biografie von Erika Fuchs als Comic und ihre Übersetzungsarbeit bis zur zeitgenössischen Auseinandersetzung mit Entenhausen und schließlich der Bibliothek.

Als sich zeigt, dass das Bestandsgebäude für eine Museumsnutzung ungeeignet ist, betreut molitor einen Architekturwettbewerb und ist im weiteren Verlauf für Ausstellungsplanung, -gestaltung und das Erscheinungsbild verantwortlich. Daneben unterstützte molitor den Träger beim Finden von Fördergebern. Am Ende gelingt es, annähernd neunzig Prozent der Investitionssumme von 5 Millionen Euro über Drittmittel aufzubringen. Das Erika-Fuchs-Haus ist damit ein seltenes Beispiel für die umfassende Umsetzung eines Ausstellungskonzepts in einer dafür maßgeschneiderten Architektur.

Fotografien: © molitor / Benjamin Dahl, © Atelier Altenkirch

Erika-Fuchs-Haus | Museum für Comic und Sprachkunst
Erika-Fuchs-Haus | Museum für Comic und Sprachkunst
molitor