Laß leuchten, Peter Rühmkorf zum Neunzigsten

Zeitraum: 09/2018 – 08/2019

Ort: Hamburg

Auftraggeber: Arno Schmidt Stiftung

Die Ausstellung »Laß leuchten, Peter Rühmkorf zum Neunzigsten.« widmet sich dem Leben und Werk des vielfach preisgekrönten Lyrikers Peter Rühmkorf (1929-2008). Anhand von visuellen Inszenierungen, seltenen Manuskripten, Fotos und einzigartigen Alltagsobjekten setzt sich die Ausstellung mit dem facettenreichen Leben und Schaffen des auch politisch sehr engagierten Künstlers auseinander. Herzstück der Ausstellung ist der »Raum der Gedichte«. In diesem erwachen zehn Gedichte Rühmkorfs‘ in raumgreifenden Großprojektionen buchstäblich zum Leben. Im Zusammenspiel mit einer besonderen Auswahl von weitgehend unbekannten Film-Aufnahmen Rühmkorfs‘ Jazz-und-Lyrik-Programmen mehrerer Jahrzehnte verwandelt sich das Altonaer Museum in ein ganz neues Haus.

Zahlreiche interaktive Themenstationen verteilen sich in der gesamten Ausstellung, widmen sich wichtigen biografischen Orten des Dichters, stellen detailliert einzelne Werkphasen vor und laden zur vertieften Auseinandersetzung mit Rühmkorfs‘ zweifellos sehr außergewöhnlichem, poetischem Konzept ein. Eine fünfzig Quadratmeter große Wandinstallation veranschaulicht am Beispiel des Gedichts „Selbst III/88“ Rühmkorfs‘ aufwendigen Arbeitsprozess.
molitor ist für Ausführungsplanung und Produktionsleitung zuständig, in Zusammenarbeit mit Friedrich Forssman und Petra Lutz, die die Ausstellung gestaltet und kuratiert haben sowie der Stiftung Arno Schmidt.

Fotos: © Jochen Voos/molitor

molitor