Einige waren Nachbarn

Zeitraum: 09/2018 – 01/2019

Ort: Berlin

Auftraggeber: United Holocaust Museum - Washington

molitor gestaltet, plant und realisiert die Wanderausstellung „Einige waren Nachbarn: Täterschaft, Mitläufertum und Widerstand während des Holocaust“ für das United States Holocaust Memorial Museum in Washington, USA.
Die bisher nur in den USA gezeigte Ausstellung des United States Holocaust Memorial Museum wird anlässlich des Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus im Januar und Februar 2019 erstmals in Deutschland präsentiert. Mit ihr beabsichtigen die Ausstellungsmacher aufzuzeigen, welche Beweggründe und Druckmittel die Entscheidungen und Verhaltensweisen einzelner Menschen während des Holocaust beeinflussten und wie sie auf die Nöte ihrer jüdischen Klassenkamerad*innen, Kolleg*innen, Nachbar*innen und Freund*innen reagierten.

Das Verhalten der Menschen reichte von behutsamen Zeichen der Solidarität mit den Opfern bis hin zu aktiven Rettungsversuchen, von der Duldung judenfeindlicher Maßnahmen bis hin zur bereitwilligen Zusammenarbeit mit den Täter*innen und zur eigenen Täterschaft.

Fotos: © Christian Schuck/molitor

molitor